Ehrenamtliches für den Tierschutz

Oft fragen mich Tierheime und Tierschutzorganisationen, ob ich helfen kann. So weit mir meine Zeit dies erlaubt, helfe ich gerne. Das habe ich auch bereits die letzten 2 Jahre für die sogenannten Listenhunde immer wieder getan, indem ich sie mit ihren Kindern fotografiert habe.

 

Ein gutes Bild kann so vieles aussagen. Ein Blick in die Seele und der neue Besitzer verliebt sich meist sofort. Mir ist es deswegen wichtig, die Tiere so authentisch wie nur möglich zu fotografieren. Narben werden nicht wegretuschiert und ein blindes Auge nicht vertuscht. Hat ein Hund Angst, gilt es auch dies nicht zu verstecken. Klar möchte man jetzt nicht ein Hund mit eingezogenen Schwanz fotografieren, aber wenn der Hund Angst vor der Kamera zeigt oder um ihm nicht zu Nahe kommen, nehme ich meist mein Teleobjektiv, um von weiten fotografieren zu können. Das erleichert es meistens allen Teilnehmern.

 

Leider sind die Voraussetzungen nicht so toll gegeben, wie bei einem Kundenshooting. So haben die Tiere oft Angst, können nicht einfach draußen frei fotografiert werden und/oder ohne Geschirr, weil sie weggrennen könnten. Dann heisst es entweder gut positionieren oder aber etwas wegretuschieren, was oft auch nicht geht. Die Helfer geben sich die beste Mühe, aber die meisten Tiere kennen keine Grundkommandos, was das Ganze schwierig macht. Zäune sind oft nicht vermeidbar, da die Sicherheit vor geht.

 

Dennoch mag ich euch im Anschluss ein Auszug aus meiner Arbeit von verschiedenen Tierschutzorganisationen zeigen. Manche Tiere sind bereits vermittelt und einige suchen noch. Es lohnt sich also immer bei den Vereinen nachzuschauen oder bei den Tierschutzhöfen zu spenden.

 

So habe ich bereits für den AG Tierschutz Pferde & Co e.v. in Berghausen das Sommerfest fotografiert oder aber die Tiere für ein Kalender, den man dann zu gunsten des Hofes kaufen konnte.

 

Oder Tierheimhunde, die schwer zu vermitteln sind oder generell mal ein schönes Bild benötigen fotografiere ich. Wie z.B. für Fellnasenfotohilfe Vermittlungsbilder für Tiere in Not auf Facebook, vorallem für den Verein pro tier e.v. Also wenn ihr auch Fotograf seit, dann schaut doch mal vorbei bei Facebook und schließt euch der Gruppe an. In jedem Ort sucht ein Hund seinen Fotografen!

 

Im Rahmen meines Projekts 2018 "Schicksalshunde - plötzlich war alles anders" (Blog folgt) fotografiere ich Tiere mit Handicaps. Behinderte Tiere mit z.B. drei Beinen oder blinde Hunde, Hunde im Rollstuhl usw.

Dafür kann sich aber jeder privat bewerben, der solche einen Hund hat. Allerdings ziehe ich Tierschutzhunde, die noch vermittelt werden müssen vor. Wie für die Begegnungsstätte Hund-Mensch e.v. Für diese Organisation fotografiere ich besonders schwierige Fälle, von Hunden aus ehemals Tötungsstationen. Denn normal haben sie eine eigene Fotografin vor Ort, welche ich bereits gecoacht habe, damit sie noch bessere Bilder machen kann, als sie bisher eh schon gemacht hatte. Sie arbeitet auch ehrenamtlich.

 

Wenn Sie einer der Organisationen gerne spenden möchten, dann fragen Sie mich, ich stelle gerne den Kontakt her!

 

Du kannst diesen Beitrag auch gerne bei Facebook teilen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0